Mums in prayer

Mütter und Großmütter im Gebet für unsere Kinder, Schulen und Kindergärten.

Gruppe Kreuzberg

Hallo, kurz zu mir: Mein Name ist Britta Petersen, geb. 1958.
Berufe: Arzthelferin und Erzieherin, ich arbeite in der Charite und in einer suchtmed. Schwerpunktpraxis, meine Herzensanliegen sind Kinder und Gebet. Während einer Reha-Maßnahme hörte ich im ERF-Radio von „Moms in Prayer“: einer überkonfessionellen Gebetsbewegung von Müttern, die überzeugt sind, dass Gott durch unsere Gebete Menschen und Situationen verändert.

Bei „Moms in Prayer beten wir in 4 Schritten: 1. Anbetung, 2. Schuld bekennen, 3. Dank und 4. Fürbitte. Diese vier Schritte helfen uns:
- auf Gott und sein Wort ausgerichtet zu bleiben,
- zu beten statt zu schwatzen und so rechtzeitig anzufangen und aufzuhören,
- im Gebet auf unsere Kinder und Schulen fokussiert zu bleiben,
- zu hoffen, zu vertrauen und nicht zu verzweifeln.

Ich war beeindruckt, weil diese Art zu beten genau in meine Situation passt:  Mutter von einer Tochter (28J) mit 3 Enkelkindern (9,7,3J) und ich sehnte mich danach, mit jemand für das Wohl der Kinder und für die Schulen zu beten. So wuchs der Wunsch in meinem Herzen und ich informierte mich über die Homepage:
https://www.momsinprayer.de  Nach einiger Zeit starteten wir mit 3 Müttern am 27.2.2019 mit unseree ersten MIP-Gebet-Stunde! Unsere Gruppe ist offen für weitere Interessierte Mütter und Großmütter und Beterinnen. Wir treffen uns zur Zeit alle 14 Tage für 1 Stunde.

Kontakt über Britta Petersen, Tel. 0176 10150255,  petersenbr@web.de
Wir freuen uns sehr auf Erweiterung unseres MIP-Gebetskreises.

Bildnachweise: